Detektive Meier und Co

zum Wiki

Die aufstrebende Detektei in Köln träumt von den großen Geschichten von Sherlock Holmes und den Abenteuern anderer legendärer Berufsgenossen, ganz nach dem Motto: Wer braucht schon die Tasche voller Creds wenn man genug Ambitionen hat?!
Begründet durch den Ur-Kölner Jupp Meier, der schon längere Zeit immer wieder kleinere Spitzeleien gegen Bezahlung übernommen hat, konnte er das Team recht schnell durch Zillah und Peer ergänzen. Beide sehen, so ganz neu in Köln, darin die perfekte Chance hier Fuß zu fassen… und alle drei die Möglichkeit auf einem ganz neuen Niveau ihrer Profession nachzugehen.

Peer, ja – wie soll man es sagen? – naja, seine Erinnerung wird immer unter ihnen weilen, zumindest seine Karre tut das auf jeden Fall. Wie heißt es so schön: Niemals trennen? Man trennte sich… und kurz darauf trennte sich sein aktiver Metabolismus von seinem Körper. Auch wenn er jetzt einen guten Dünger abgibt, denken sich Zillah und Jupp, “Junge, Deine Karre werden wir immer in Erinnerung halten.”
Zum Glück hatte er gerade noch einen alten Bekannten aus der Hansestadt getroffen. Zu viert wären wir sicher ein gutes Team, aber so hat Stalker – wenn man genau hinsieht, erkennt man die Hauer sogar – das frei gewordene Zimmer in der Feuerwache erhalten, und das Detektivbüro einen IT-Spezialisten.

Das Spektrum der Möglichkeiten reicht von einfachen Observationen und Rechercheaufträgen, sei es im privaten Umfeld, für kommerzielle Kundschaft oder öffentliche Auftraggeber, auch hin zu spezielleren Aufgabengebieten. Genügend Kreativität in der Benennung der Rechnungsposten, so dass auch das Finanzamt sich nicht wundert, besitzen sie auf jeden Fall.
Ein Spezialgebiet sind mittlerweile Todes- und Tatortermittlungen, die sogar schon zur Ergreifung eines Serienmörders führten – auch wenn die Lorbeeren anderen zugesprochen wurden.

Nach einem erfolgreichen Ausflug ins Musikbusiness ist auch endlich das Problem mit dem Headquarter gelöst:

Die Wache

In einer hübschen Ecke von Kalk, nicht weit weg vom Marrakesh Market, haben die drei eine ehemalige Feuerwache bezogen.
Im Erdgeschoss ist genügend Platz für die Autos, eine Werkstatt und repräsentative Geschäftsräume. In den beiden Etagen darüber gibt es genügend Platz, dass dort drei Personen gemütlich und großzügig Leben können.
Und was nicht fehlen darf… es gibt ganz stilecht eine Rutschstange.

HQ.jpg
Quelle: Picture by Rob Young, found on Wiki Commons

Detektive Meier und Co

Im Schatten des Doms StilzchenRumpel